Leckere Hundekekse

Hundekuchen

ZUTATEN:
Zutaten:
4 Becher Weizen- oder Roggenmehl
1 Becher Haferflocken
1 Becher Maismehl oder Weizenkeime
1/2 Liter Milch
1 gute Prise Knoblauchpulver
1 Päckchen Trockenhefe
1 Becher Brühe (Brühwürfel)

ZUBEREITUNG:
Alle Zutaten zu einem sehr steifen Teig mischen, durchkneten, nicht zu dünn ausrollen und in kleine Streifen schneiden. Der Teig braucht nicht aufzugehen. Er kann sofort in den Herd. 45 bis 60 Minuten bei mittlerer Hitze auf der mittleren Schiene backen bis die Kuchen goldbraun und hart sind. Danach im abgeschalteten Herd mehrere Stunden nachtrocknen lassen. So werden sie sehr hart.

Kräftiger Keks mit Fleischgeschmack

ZUTATEN:
500g mageres Rinderhackfleisch
2 Eier
750 ml Weizenmehl, Type 405
250 ml Köllnflocken
250 ml Wasser


ZUBEREITUNG:
1.) Rinderhackfleisch und Eier in einem Mixer oder in einer Küchenmaschine gründlich durchmengen und beiseite stellen. 2.) In einer großen Rührschüssel Mehl und Köllnflocken mischen. Die Fleischmischung nach und nach mit den Händen einarbeiten, bis alles gut vermengt ist. 3.) Wasser hinzufügen und unterrühren, so daß ein klebriger Teig entsteht. 4.) Den Teig in zwei Kugeln teilen, damit er sich leichter verarbeiten läßt. 5.) Jede Teigkugel etwa 2 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und bei Bedarf Mehl hinzufügen, bis der Teig nicht mehr klebt. (Damit es leichter geht, bestäuben sie dabei auch Ihre Hände und den Teig mit etwas Mehl.) 6.) Den Teig bis auf 6 bis 12 mm Stärke ausrollen. 7.) Mit dem Messer längliche Knochen ausschneiden oder runde Formen, bzw Sterne mit einer Ausstechform oder einem Trinkglas ausstechen und danach auf ein leicht gefettetes Backblech legen. 8.) Die Kekse bei 180° C ca. 1 Stunde backen. 9.) Das fertige Gebäck auf einem Rost vollständig auskühlen lassen. In einem Gefäß mit nicht absolut fest schließendem Deckel lagern. (Keksdose aus Weißblech, Glas oder Keramikdose) Sie halten sich dann ca. 2-3 Wochen.

Vegetarische Hundekekse (Antizecken)

ZUTATEN:
1 ½ Tassen Vollweizenmehl
1 Tasse Roggen- oder Buchweizenmehl
½ Tasse Milchpuler
½ Kaffeelöffel Knoblauchpulver
6 Esslöffel geschmolzene Margarine
1 Ei
1 Kaffeelöffel brauner Zucker
½ Tasse Wasser
1 Tasse frisch püriertes, gefrorenes oder Dosengemüse oder 2-3 Esslöffel Gemüsebrühe (Pulver!)

ZUBEREITUNG:
Trockenen Zutaten vermengen und Margarine hinzufügen bis eine körnige Masse entsteht.
Ei dazumischen und genügend Wasser oder flüssige Brühe hinzufügen, damit man einen Ball formen kann.
Mit den Händen den Ball zu einer ca. 1cm dicken Schicht flachdrücken und mit einem Messer in hundegerechte Formen zerteilen. Diese auf eine leicht eingefettetes Backblech legen.
Bei ca. 175°C 25-30 min. backen. Danach auf Gittern gut abkühlen lassen.

Hundekuchen mit Leber

ZUTATEN:
400 g Mehl, 400 g Leber, 2 Eier, 2 Knoblauchzehen.

ZUBEREITUNG:
Leber pürrieren, Knoblauchzehen durch die Presse oder klein schneiden. Mehl und die Eier dazu geben. Alles gut durch kneten. Auf ein bemehltes Backblech ausrollen oder dick mit Formen ausstechen. Ofen auf 180 Grad vorheizen, Kekse 20 Minuten backen.

Schweineleber-Beisser

ZUTATEN:
150 g Schweineleber
125 ml Wasser
300 g Mehl
1 TL Salz
1 Ei
2 EL Öl
2 EL Petersilie

ZUBEREITUNG:
Die Schweineleber in einer Pfanne von allen Seiten gut anbraten. Mit dem Wasser ablöschen. Schweineleber aus der Pfanne nehmen und sehr klein hacken oder im Mixer verarbeiten. Alle weiteren Zutaten mit dem Wasser aus der Pfanne zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig 0,5 cm dick ausrollen und die gewünschten Formen ausstechen.

Bei 200 Grad Celsius ca. 15 - 20 Minuten backen, bis die Kekse hart und gut durch sind.


Verträgt der Hund kein Getreide, kann man Mehl z.B. durch Kartoffeln oder Reis ersetzen!

Photobucket
Photobucket

Photobucket

Photobucket
___________
Neuer Eintrag!!!
23.09.2009
Photobucket

Photobucket

Photobucket




(c) Katharina Markiewicz
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=